Wild Wild West...

by 1. November 2010 17:01

 

Salü!

Wie gross de Unterschied zwösche Südamerika und de westliche Wält esch, werd eim erscht so richtig bewusst, wenn mer vo Equador I’d USA flügt…

Aber bevors um d’USA gad, no d’Antwort uf d’Frag, öb es Land wie Equador vo ihrem riesige Erdöl-Vorkomme profitieret: “In den vergangenen drei Jahrzehnten stieg in Ecuador der Anteil der Armen von 50 auf 70 Prozent, die Staatsverschuldung wuchs von 240 Millionen Dollar auf 166 Milliarden Dollar (wegen Infrastruktur-Projekten), und der Anteil der nationalen Ressourcen, der für die ärmsten Schichten der Bevölkerung aufgewendet wurde, fiel von 20 auf 6 Prozent. Heute muss Ecuador nahezu die Hälfte seines Staatshaushaltes für die Rückzahlung seiner Schulden aufwenden – anstatt damit jenen Millionen Bürger zu helfen, die unter der Armutsgrenze leben”. Soviel zu dem Thema. Quelle: ISBN 978-3-442-15424-1.

Themawächsel. Die erschti Wuche han ech be minere Schwöschter in Palo Alto gwohnt. Das esch grad näbe de Stanford University, südlich vo San Francisco. Näbem d’Umgäbig erkunde und z’luege was d’Daniela so macht, han ech mer vor allem au Ziit gno um mini brueflichi Zuekunft z’organisiere.

Klassiger... Golden Gate Bridge amene sunnige Tag


Weltuntergang ;-) De Näbel kämpft sech öber d'Bärgkättig und hüllt langsam aber sicher d'Golden Gate Bridge und San Francisco in beschlag...

 

Super Aussicht! Ech liebe Liechtermeer....

 

Bevor ech mech dere bruefliche Zukunft stele, han ech no echli s’Wild-West-Road-Tripp-Feeling welle la ufläbe. Han das damals, won ech in Salt Lake City gschaffet han, sehr gnosse. Drum han ech natürlich es Cabrio welle miete. Nach langem recherchiere han ech use gfunde, dass mer die sogar rächt bezahlbar sind. Schlussändlich heds en Ford Mustang Cabrio gä - sehr hübsch!

Ford Mustang...

 

Über Las Vegas ben ech uf Nord Arizona, zum Antelope Canyon. Mini Erwartige an Canyon sind sehr höch gseh, und trotzdem be bewiitem öbertroffe wurde. Ech bin en Wuche spöter no schwär beeindruckt… nei, das sind kei Foto-Montage. Das gseht gnau so us.  Wahnsinn!

 


Es esch de wiiter richtig Oste uf Moab gange, verbii a dere sageumworbene Wild-West-Landschaft won ech so liebe. Schad nur, dass mer in wenige Täg weder zum klättere, no zum trekke, bike oder rafte chund. Mer chönnt da locker Monate verbringe. Trotzdem han ech’s sehr gnosse unterwägs z’sii.

 

Monument Valley


On the road...

 

Wird's da im Fluss nid schwindlig?

 


Canyonlands...

 

Mis eigentliche Ziel esch ja Salt Lake City gseh, um en Kollegin sowie mini Ex-Arbeitsgspändli go z’bsueche. Esch sehr schön gseh, wenn mer sälbst noch 5 Jahr no total willkomme esch und eifach so i’d Familie integriert wird. Aber es hed sech viel veränderet. Vo de Ex-Arbeitsgspändli sind nur no sehr wenigi immer no be de gliche Firma…

Corn Maze: Irrgarte im Kornfäld... sehr witzig! De Klassiger für Haloween...


Aktuell ben ech ufem Rückwäg uf San Francisco. De hüttig Tag han ech mit de erschte Etappe uf Reno verbracht. Es esch imposant, wie wenig besidlet die Region esch. Es esch gröschteteil nüd ume, nix, nada, niente, eifach läär. Nur d’Autobahn, wo irgendwo am Horizont ändet…

Morn nimmi no die letschte Kilometer under d’Räder, damit ech denn au Dienstig vo San Francisco chan hei i’d Schwiiz flüge…

Vieli Grüässlis,
Reto

 

Tags:

Bye Bye Equador... Hello USA

by 13. October 2010 00:58

Hallo

Die Zeit fliegt vorbei. Und so kommt es, dass auch ich bald fliege. Genau in 36 Stunden bin ich hoch ueber den Wolken mit dem Ziel San Francisco!

Einerseits freue ich mich sehr auf die USA. Und darauf, am 03. November wieder nach Hause zu kommen (es gibt viele gute Gruende...;-)). Andererseits verlaesst man ein so tolles Land wie Equador eher ungerne. Nun ja, thats life. Morgen gehts zurueck nach Quito, und am Donnerstag wird Morgens um 05:00 eingechekt...

Reto

Tags:

In the Dschungel...

by 10. October 2010 19:24

Halli-Hallo

Hier noch ein paar Fotos aus dem Dschungel... vieles was man so sieht, ist leider nicht so Foto-Tauglich. Darum nur eine kleine Auswahl der guten Bilder.

Auf dem Bild unten sieht man "leaf cutter ants" in Aktion. Diese tragen die Blaetter ueber recht weite Distanzen zu Ihrem Bau. Das sieht dann so aus, als ob es eine kleine Autobahn mitten im Dschungel hat...

 

Wenn du dich fragst, wieso Piranhas so beruehmt sind... hier ist die Antwort! Und ja, natuerlich, selber raus gefischt!

 

Schmetterlinge haben die Tendenz, sich an Nahrungsreichen Orten anzusammeln... sehr zur Freude von mir ;-)

 

Hier, an der Stelle, waere eigentlich die Lagune... aber von Wasser ist aktuell weit und breit keine Spur ;-( Dafuer brennt die Sonne...

 

 

Man kann sich natuerlich im Dschungel vor der Sonne verstecken - dann ist es nicht so heiss...

 

Das Fortbewegungsmittel Nr 1 war das Kanu... das Gebiet ist durchzogen von vielen Fluessen.

 

Und natuerlich gehoeren ein paar Bilder von der schoenen Abendstimmung dazu:

 

Gruessli,
Reto

Tags:

Lessons Learned!

by 10. October 2010 05:50

Grüezi!

In den letzten Tagen haben wir einiges gelernt:

1) Es gibt Länder in denen sich das Militär mit der Polizei eine Strassenschlacht liefert. Grund: Der Präsident will den Lohn der Polizisten kürzen. Der Präsident wurde verwundet und in den Spital gebracht. Dieser wurde von der Polizei natürlich umstellt. Der Präsident hat sich an's Fenster gestellt und gesagt: "Wenn ihr den Präsidenten umbringen wollt: Hier bin ich"! Das ganze Spektakel wurde von einer Sondereinheit beendet... nein, ich habe mich an diesem Tag (ich war in der Hauptstadt) nicht aus dem Hause gewagt.

2) Diebe sind sehr geschickt. Während einer Bus-Fahrt haben wir mit zwei Deutschen auf den Sitzen nebenan diskutiert. Während dem Diebe von Hinten den einen Rucksack der Deutschen auf dem Boden geöffnet und die Digitalkamera raus gezogen haben. Das ganze wurde bemerkt, jedoch genau wenige Sekunden zu spät...

3) Busfahrer in Ecquador könne geplatze Reifen innerhalb kürzester Zeit wechseln! Gratulation!

4) Wenn man jemandem der bei einer Busgesellschaft arbeitet nach Auskunft frägt, erfährt man alles. Nur nicht die Wahrheit. Das ist so wie mit der Märchen-Stunde. Jeder versucht einem weis zu machen, dass kein anderer Bus früher fährt. Oder sie sagen einem einfach das der Bus um 11:30 fährt, aber geplant ist, dass er erst eine halbe Stunde später fährt. Ja, klar, und Morgen ist Weihnachten...

Sonst haben wir eine sehr gemütliche Woche im Dschungel verbracht. Unerfeulicherweise war Trockenzeit angesagt. Dort wo eigentlich eine Lagune wäre, war nichts mehr von Wasser zu sehen ;-( Trotzdem gab es viel zu sehen und entdecken. Mehr dazu aber, sobald ich die Fotos habe...

Mittlerweilen neigt sich meine Zeit in Equador dem Ende zu. Denn am nächsten Donnerstag gehts am Morgen Früh ab in die USA (Checkin: 05:10 am). Und wir müssen langsam entscheiden, was wir noch sehen wollen... das Rafting von heute war jedenfalls sehr toll! Muss ich in der Schweiz unbedingt auch wieder machen!

Grüässlis,
Reto

Tags:

Cotopaxi ist vertragt ;-(

by 30. September 2010 01:39

Hallo

Vorweg: Das Projekt Cotopaxi ist vertag... aber das Ganze mal von Anfang an.

Zur Anklimatisierung war ich einen Tag per Bike im Cotopaxi-Nationalpark unterwegs. Der Vulkan erhebt sich aus einer Hochebene... sehr imposant!

Am naechsten Tag war der "Hausberg" (oder besser gesagt Haus-Vulkan) von Qutio an der Reihe. Der Rucu Pichincha (4.690 m) sieht auch recht huebsch aus und die Besteigung ist dank der Seilbahn recht easy... aber der Hohenunterschied bereitete mir am Abend Kopfschmerzen.

Dann gings los mit dem North Illiniza. Die Fahrt von Quito (2'800)  in die Region war aufregend: Man konnte den Gipfel schon von weit her sehen und bestaunen... die Besteigung zum Refugio (auf 4'700) war streng aber einfach. Die Huette ist recht "basic", was natuerlich toll ist, da man in den Genuss eines vom Guide gekochten Candle-Light-Dinner kommt. Hammer!

In der Nacht war jedoch der Spass schnell vorbei... sobald ich mich schlafen legte, spielte die Atmung verrueckt. Da man ja schlafen will, reduziert sich die Atem-Geschwindigkeit. Leider bekommt man zuwenig Sauerstoff, so dass man so alle Minute ploetlich schneller atmet, um das verpasste Nachzuhohlen. Fuehlt sich sehr verwirrend an. Dazu gesellten sich Kopfschmerzen, sowie das Gefuehl, das man bald erbrechen muesste. An Schlaf war nicht zu denken. Ich fragte mich, wie genau das schon wieder mit den Frueh- und Warnzeichen der Hoehenkrankheit war und ob man vielleicht besser noch in der Nacht absteigen sollte...

Der Morgen ist gluecklicherweise irgendwann gekommen. Wobei ich mich auch nach der 2'te Tasse Tee noch uebel fuehlte. Trotzdem habe ich den North Illiniza in Angriff genommen und bin nach 2h alpinem Wandern mit leichten Kletterein auf 5'126 angekommen. Mein erster 5'000er! Wobei ich ueberhaupt nicht fit war und es gar nicht so wirklich geniessen konnte... dafuer war ich unten im Tal wieder top fit!

Nach der Erfahrung war klar, dass ich das Projekt Cotopaxi vertagen muss. Unter den Umstaenden macht das ueberhaupt keinen Sinn und waere nur eine riesige Qual mit hohem Restrisiko. Aber ich koennte mir sehr gut vorstellen, mir beim naechsten Trip mal 2 Wochen Zeit zu nehmen um sich langsam anzuklimatisieren. Und dann den Cotopaxi in Angriff zu nehmen...

Gruessli,
Reto

Tags:

Der naechste Plan: Cotopaxi

by 24. September 2010 23:44

Halli-Hallo

Da ich naechste Woche Geburtstag habe, dachte ich, die Besteigung des Cotopaxi waere ein guetes Geschenk ;-)

Das magische Aussehen des Cotopaxi hat mich schon beim Flug von Quito nach Guyaquil in den Bann gezogen. Cotopaxi ist ein aktiver Vulkan, der einfach traumhaft schoen aussieht (siehe unten). Oben soll die Aussicht traumhaft sein. Und wie es sich fuer einen Vulkan gehoert, kann man in den Krater sehen... das alles natuerlich nur, sofern das Wetter stimmt. Und ja, nebenbei ist Cotopaxi auch noch der  zweit hoechste Berg in Equador (5'897 MuM).

 

Damit das ganze realistisch ist, muss ich mich zuerst einmal anklimatisieren. Auf Galapagos waren wir auf Meereshoeche und Quito (da bin ich aktuell) liegt auch "nur" auf 2'800 MueM. Nach dem ich einen Tag verschiede Anbieter mit verschiedenen Angeboten ausgekundschaftet habe, habe ich mich fuer untenstehenden Plan entschieden.

- SA: Biken im Cotopaxi-Nationalpark 4'500 - 3'000
- SO: Ausflug auf den Hausberg von Quito 4'100-4'680
- MO: Fahrt zum Parkplatz auf 4'000, Uebernachten im Refugio auf 4'700
- DI: Besteigung des North Illiniza 5'126
- MI: Fahrt zum Parkplatz auf 4'600m, Ubernachten im Refugio auf 4'800
- DO: Kurz nach Mitternacht gehts los. 5-7 Aufstieg, der groesste Teil ueber Gletschter. Wenn alles klappt, sollte man im fruehen Morgen auf dem Gipfel auf 5'897 sein.

Urspruenglich war ich sehr unsicher, ob die Idee wirklich gut ist, vor allem wegen der Hoehe. Nach einem Tag abklaeren, habe ich mittlerweilen ein gutes Gefuehl. Die Agency macht einen super Eindruck und wurde mir von anderen Schweizern empfohlen, die vor 3 Tagen auf dem Cotopaxi waren (Zitat, extrem winidig, aber super schoen). Von MO-DO werde ich von einem englischsprachigen Bergfuehrer gefuehrt.  Alles Material ist schon anprobiert (hat sich wie Weihnachten angefuelt).

Sprich, es kann losgehen. Wuerde mich freuen wenn du am DO die Daumen drueckst!

Gruesslis,
Reto

Tags:

Zurueck von den Galapagos

by 23. September 2010 02:05

Hola!

Wir durften super schoene Tage auf den Galapagos erleben... es gibt tatsaechlich viel zu entdecken. Die ersten 8 Tage haben wir auf einer Kreuzfahrt verbracht. Das ist die einzige Moeglichkeit, die verschiedenen Inseln zu besuchen. Toll ist, dass man so jeden Tag 1-2 Inseln besuchen kann. Und jede Insel, hat eine eigene Landschaft, eine eigene Vegetation und eigene Tiere... faszinierend wie unterschiedlich Inseln sein koennen, die nur einige Kilometer auseinander liegen. Das Thema Sea Sickness war glucklicherweise dank Mareol kein Problem. Dafuer wiederholten sich irgendwann die Sprueche des Guides. Unten ein paar Bilder was es da zu sehen gab... es hat sich also mehr als gelohnt, obwohl es sehr turistisch & teuer war.

Fuer die naechsten Tage haben wir auch schon einige Plaene... aber da sich Plaene schnell aendern, moechte ich gar nichts verraten. Nur so viel, bald gehts ab in den Dschungel... ;-)

Und noch ein Geschichte zum Thema "Lass dich nicht bescheissen!". Wir waren in den Innenstadt von Quito unterwegs. Als ich gerade in die Konzerthalle wollte, merkte ich, dass es hinten an meinem Hals ploetlich irgendwie feucht ist. Sekunden spaeter hat es moerderich gestunken. Ein Blick nach hinten hat schnell gezeigt, was Sache ist... der Geschmack und die Konsistenz wuerde allen jungen Eltern sehr, sehr bekannt vorkommen. Nun ja, gluecklicherweise war ich beim Eingang der Konzerhalle, ich drufte mich waschen, ich bekam von den Angesllten ein T-Shirt geschenkt und wir wurden von einem netten Herren noch etwas begleitet. Natuerlich meinte der Herr, dass das kein Zufall war, sondern ein versuchter Ueberfall... man lerne: Lass dich nicht bescheissen!

Viele Gruesse,
Reto

Tags:

Galapagos Landschaft

by 23. September 2010 01:55

Auf den Galapagos findet man unzaehlige super schoene Straende... manchmal wird man auch mit gutem Wetter und blau-tuerkis schimmerndem Wasser belohnt.

Wie so oft sind natuerlich Sea Lions am Strand...

 ... und auch im Wasser anzutreffen (im Bild unten links)!

 

Jedoch waere es komplett falsch die Galapagos nur auf Straende zu reduzieren. Die Inselen siind durch Vulkane entstanden, und darum werden Sie oft gepraegt von Lava-Stein. Es sieht manchmal so aus, als ob man auf dem Mond ist...

 

 

Tags:

Iguanas und Lizards....

by 23. September 2010 01:49

Iguanas und Lizards waren auch ueberall zu Gast... die eine Art ist recht huebsch:

 

 

Die andern eher weniger... beachtlich ist jedoch, dass sich diese Kreaturen in's Wasser stuerzen, tauchen, und sich dort von Algen ernaehren. Um den Saltgehalt im Koerper zu regulieren, spucken sie regelmassig. Sehr amuesant zum zukucken...

 

Und noch die dritte Gattung....

Tags:

Blue Foot Boobies

by 23. September 2010 01:37

Die witzigsten Voegel waren sicherlich mit Abstand die Blue Foot Boobies... das Blau der Fuesse wirkt wirklich fantastisch. Und die Voegel sind ueberall anzutreffen...

 

 Da gerade Paarungs-Zeit war, durften wir die stolze Mutter beim beschueten des Kindes bestaunen... schade dass die kleinen noch keine blauen Fuess haben ;-)

 

Auch andere Voegel waren mit der Aufzucht beschaftigt... der untere Federkneuel ist ein Baby ;-)

 

 Der Kollege unten hats noch nicht soweit geschafft... aber sein roter Ballon zeigt eindeutig, dass er bereit waere den ersten Schritt zu machen ;-)

 

 Der Neugiergiste aller Voegel ist der Kandidat hier... man sagt, dass er es nur auf das Wasser der Touristen abgesehen hat. Dafuer war es perfekt fuer ein Foto ;-)

 

Und zum Abschluss einer meiner Lieblingsbilder... Klein aber O-HO!

Tags: